Über Burschenschaften und Corps.. Rede am 20. Juli 1895 in Freiburg
(in: MWG I/4, hg. von Wolfgang J. Mommsen in Zusammenarbeit mit Rita Aldenhoff)
Bände

[729]Editorischer Bericht

Zur Entstehung

Weber gehörte seit seinen Heidelberger Studienjahren 1882–84 der Burschenschaft Allemannia (Heidelberg) an. Am 20. Juli 1895 veranstaltete die Alemannia (Freiburg) eine Feier zum 80jährigen Bestehen der deutschen Burschenschaften, an der auch er teilnahm. Nach verschiedenen Rednern ergriff er das Wort und berichtete, was ihn zu Beginn seines Studiums bewogen habe, einer Burschenschaft und nicht einem studentischen Corps beizutreten. Über seine Rede sind wir durch zwei Zeitungen informiert. Neben einem Bericht der Breisgauer Zeitung1[729] Breisgauer Zeitung, Nr. 169 vom 23. Juli 1895, S. 2. ist uns eine Notiz in den Burschenschaftlichen Blättern überliefert.2Burschenschaftliche Blätter, Nr. 10/11 vom 15. Aug. 1895, S. 302. Diese lautet: „Herr Professor Dr. Weber (Allemannia-Heidelberg) betonte die Freiheit im Wahlspruch der Burschenschaft und ermahnte die Burschenschafter, auch in studentischen Kreisen durch Verachtung aller niedrigen Streberei dieser Aufforderung ihres Wahlspruches treu zu bleiben.“

Die Breisgauer Zeitung berichtete hingegen ausführlich über Webers Stellungnahme. Ihr zufolge hatte Weber behauptet, daß es einer Burschenschaft niemals passiert wäre, einen Bismarck zunächst auszuschließen und, als er ein berühmter Mann geworden sei, „demütig“ wieder einzuladen. Diese Äußerung löste eine lebhafte Kontroverse aus. Von einem Mitglied des Corps Hannovers, dem Bismarck 1832 in Göttingen beigetreten war, wurde Widerspruch erhoben. In seiner Antwort hierauf zog Weber die Authentizität der Berichterstattung der Breisgauer Zeitung in Zweifel, distanzierte sich aber auch indirekt von seiner Behauptung.

Im folgenden wird der Bericht der Breisgauer Zeitung wiedergegeben. Der Verlauf der sich daran anschließenden Kontroverse wird im Zusammenhang mit Webers Replik in Teil I dieses Bandes geschildert.3Siehe oben, S. 575–578: Die Couleurschicksale des Fürsten Bismarck.

[730]Zur Überlieferung und Edition

Ein Manuskript ist nicht überliefert. Der Abdruck folgt dem Bericht, der unter der Überschrift „Festcommers zur Feier des 80jährigen Bestehens der deutschen Burschenschaft“ in der Breisgauer Zeitung, Nr. 169 vom 23. Juli 1895, S. 2, erschienen ist (A).